Einladung zum Minikonfer

Für angehende Dritt- oder Viertklässler aus Sehnde und Gretenberg

Wenn Sie in Sehnde Kernstadt oder Gretenberg wohnen, sind Sie vielleicht unserer Kirchengemeinde verbunden und möchten Ihr Kind im Alter von 14 Jahren (2025 bzw. 2026) bei uns konfirmieren lassen. Wenn Ihr Kind nach den Sommerferien in die dritte oder vierte Klasse kommt und bei uns konfirmiert werden soll, kann für Ihr Kind nach den Sommerferien das erste Konfirmandenjahr beginnen.

Seit 11 Jahren praktiziert unsere Gemeinde dieses vorgezogene erste Konfirmandenjahr während der vierten Klasse mit gutem Erfolg. Es ist für uns schön, Ihre Kinder bereits in einem Alter kennen zu lernen, in dem sie noch offener und begeisterungsfähiger auf die Materie zugehen. Ab diesem Jahr wollen wir auch die Möglichkeit geben, bereits in der 3. Klasse zu beginnen, da die Belastungen in der 4. Klasse in den letzten Jahren zugenommen haben. Der Kontakt im Jugendalter bleibt uns auch wichtig: Das zweite Konfirmandenjahr findet wie eh und je während der 8. Klasse statt. Während der Zwischenzeit gibt es Freizeitangebote. Falls Sie dieses Modell nicht anspricht, ist in unserer Gemeinde auch zur 7. Klasse ein Einstieg in die Konfirmandenzeit noch möglich.

Wenn unser Angebot bei Ihnen auf Interesse stößt, melden Sie sich gern unverbindlich an, sobald das Versammlungsverbot aufgehoben wird, lade ich zu einem Eltern-Info-Abend ins Gemeindehaus ein.

Der Mini-Konfirmandenunterricht erfolgt wöchentlich je nach Abstimmung montags oder donnerstags zwischen 14.45 und 15.45 Uhr. Für Ganztagskinder der Grundschule Breite Straße ist es dadurch möglich, unseren Unterricht auch in den Rahmenzeiten der Nachmittag-Betreuung wahrzunehmen.

Nachfragen jederzeit gern bei Pn. Damaris Frehrking.

Das Minikonfer- oder KU 3/4 Modell belebt unsere Gemeindearbeit, da sich stets Elternteile finden, die auf freiwilliger Basis den Unterricht und die gemeinsame Wochenendfreizeit ehrenamtlich begleiten. Dadurch ergibt sich auch ein guter Kontakt mit intensiven Gesprächen zwischen Erwachsenen. Für mich als Pastorin gilt: Jedes Konfirmandenjahr ist anders und auch ich lerne dazu! Die gemeinsame Reise durchs Land des Glaubens mit Kindern und Eltern ist eine gute Möglichkeit, um sich auch als Erwachsener über die eigenen religiösen Standpunkte klar zu werden und gegenüber den Kindern in Glaubensfragen sprachfähig zu werden.

Da die Kinder auch unser Gemeindeleben kennen lernen sollen, erbitten wir für jedes Konfirmandenjahr den Nachweis von 12 Gottesdienstbesuchen. Da wir Kinder- und Jugendgottesdienste anbieten, müssen Kinder nicht regelmäßig einen traditionellen Gottesdienst besuchen. 2-3 Wochenend-freizeiten sind Bestandteil unserer gemeinsamen Zeit bis zur Konfirmation.

Wir erbitten bei der Anmeldung eine Materialgebühr von 20€, um Sachkosten decken zu können. Grundsätzlich wird unsere Arbeit aber nicht durch diese Gebühr gedeckt sondern über Kirchensteuern finanziert. Auch unsere Wochenendfreizeiten werden zu 20% bezuschusst. Wir laden selbstverständlich auch Eltern ohne Kirchenmitgliedschaft ein, unsere Angebote zu nutzen und sich einzubringen. Wir bitten aber darum, für die finanzielle Gewährleistung unserer Arbeit auf irgendeine Weise mit Verantwortung zu übernehmen. Für Familien mit Unterstützungsanspruch gilt natürlich auch bei uns, dass finanzielle Entlastung möglich ist.

Die Taufe ist keine Voraussetzung über die Teilnahme Ihres Kindes am Unterricht. Ein geeigneter Tauftermin kann jeder Zeit gemeinsam gefunden werden, spätestens aber vor der Konfirmation. Es können auch Kinder am Minikonfer teilnehmen, die Taufe und Konfirmation nicht anstreben.

Unser Unterricht beruht auf einem freiheitlich-religiösen Verständnis und führt die Kinder in einen mündigen Umgang mit biblischen Texten und kirchlichen Traditionen. Unsere gemeinsame Zeit ist ergebnisoffen und kann von beiden Seiten aus im Einvernehmen beendet werden.

Wer aber den christlichen Glauben und das große Netzwerk „Kirche“ beurteilen will, muss es kennenlernen und dazu laden wir herzlich ein!

Zurück