Pastor Uwe Büttner geht in den Ruhestand

Verabschiedung im feierlichen Open-Air-Gottesdienst

Pastor Uwe Büttner. Foto: privat
Pastor Uwe Büttner. Foto: privat

Die Kirchengemeinde Sehnde lädt herzlich ein zur Verabschiedung von Pastor Uwe Büttner in den Ruhestand mit einem feierlichen Gottesdienst am Sonntag, 21. Juni. Beginn ist um 15 Uhr. Aufgrund der aktuellen Hygienregeln findet der Gottesdienst auf dem Parkplatz des Gemeindehauses und der Mittelstraße statt. Der vorhandene Platz wird so eingerichtet sein, dass Einzelpersonen auf Stühlen, Familien oder Paare auf Bänken nach Maßgabe der Kontaktbeschränkungen mit gebührendem Abstand sitzen können. Im Anschluss an den Gottesdienst werden verabredete Grußworte zu hören sein. "Pastor Büttner hat uns als Seelsorger begleitet und betreut, Gottesdienste gefeiert und seinen Anteil dazu beigetragen, unsere Gemeinden zukunftsfest zu machen“, heißt es in der Einladung. Uwe Büttner war acht Jahre in der Kirchengemeinde Sehnde aktiv, zum Ende seiner Dienstzeit im Rahmen des Prozesses zur Bildung einer Gesamtkirchengemeinde durch die Gemeinden Sehnde, Rethmar und Haimar auch in den Kirchengemeinden Rethmar und Haimar.

Pastor Büttner hat viel bewirkt

Anlässlich der Verabschiedung von Pastor Uwe Büttner schreibt die Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Heidrun Golenia, im Gemeindebrief der Kirchengemeinde: „Acht Jahre ist es nun her, dass Pastor Büttner seinen Dienst in unserer Kirchengemeinde angetreten hat. 8 Jahre, in denen viel geschehen ist, in denen Pastor Büttner sehr viel bewirkt hat. Neben seinen vielen seelsorgerischen Aufgaben hat er das Pilgern für Männer durch die Jahre begleitet. Viel konnten wir von seinem technischen und baulichen Sacherstand profitieren, kam er doch mitten in die heiße Umbauphase des Sehnder Gemeindehauses. Das letzte abgeschlossene Projekt war die Mauer an der Kirche zum angrenzenden Schulhof.

In seiner ruhigen Art bildete er auch den Ruhepol in hektischen Zeiten, die insbesondere durch den Prozess auf die Gesamtkirchengemeinde Sehnde-Rethmar-Haimar hin auf uns alle zukamen. In Haimar und Rethmar hat Herr Büttner die Kirchenvorstände begleitet und auch hier in baulichen Angelegenheiten mitgedacht. Viele werden seinen Einschulungsgottesdienst in Rethmar in guter Erinnerung behalten.

Sein letztes Projekt, den Anstoß zur Nachhaltigkeit in unserer Kirchengemeinde durch die Installation einer Fotovoltaik-Anlage auf dem Sehnder Gemeindehausdach, wartet noch auf Vollendung und wir hoffen, dass es trotz der aktuellen Krise noch innerhalb seiner Dienstzeit abgeschlossen werden kann.

Dass er Humor hat, hat Herr Büttner immer wieder bewiesen. Geradezu legendär sind die Gottesdienste zu den Konfirmationen in unserer Gemeinde, in denen er mit seiner Kollegin Pastorin Frehrking in Rollenspielen geglänzt hat, sehr zur Freude der Festgemeinde. Aber auch die gespielten Loriot-Sketche mit der Kollegin auf verschiedensten Veranstaltungen in unserer Gemeinde haben immer wieder für beste Unterhaltung und viele Lacher gesorgt.

Mit großer Begeisterung spielte er auch Gitarre und sang dazu. Dies haben wir als Kirchenvorstand besonders auf unseren Klausurtagen erleben dürfen und uns gern anstecken lassen.

Seine ruhige und besonnene Art, auch bei Problemen den Dingen auf den Grund zu gehen, Dinge zu hinterfragen und nach Lösungen zu suchen, und auch seinen speziellen Humor werden wir vermissen. Aber wir wünschen ihm alles erdenklich Gute und Gottes Segen auf seinem neuen Weg im Wohlverdienten Ruhestand. Seine Spuren in der Gemeinde werden bleiben und uns stets an ihn erinnern."

Zurück